Kooperative Burhale

Selbstverwaltetes Frauenprojekt

Frauenkooperative Burhale

Die Frauenkooperative in Burhale ist ein selbstverwaltetes Projekt, das Landwirtschaft und Viehzucht betreibt.

Burhale ist eine Ortschaft ca. 60 km südwestlich von Bukavu. Dort leben seit 2004 102 Frauen, die mit ihren Kindern vor den Rebellengruppen fliehen mussten und alles verloren haben. Gemeinsam bewirtschaften sie einen 14 ha großen Hügel, der ihnen von der Initiative Kongo e.V. zur Verfügung gestellt wurde.

Die Frauen begannen, die nutzbaren Flächen gemeinsam zu bewirtschaften und stetig zu erweitern. Mittlerweile werden Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais, Bohnen und andere Feldfrüchte angebaut, die die Ernährung der Familien sicherstellen; die Überschüsse werden auf einem nahe gelegenen Markt verkauft. Seit Februar 2011 pflanzen die Frauen auch Erdnüsse an, für die es in der Region ebenfalls eine große Nachfrage gibt.

Zu einer weiteren wirtschaftlichen Grundlage für die Kooperative wurde eine Ziegenzucht mit inzwischen über 100 Ziegen. Eine ausgewachsene Ziege kostet in dieser Region 50 US-Dollar. In unsere so genannte „Ziegenkasse“ können Sie Geld für eine Ziege spenden, die vor Ort gekauft und der Kooperative übergeben wird.

Für die Bedürftigsten unter den Frauen hat unser kongolesischer Partnerverein auf dem Hügel zehn Häuser aus Holz gebaut. Jedes Haus umgibt ein Grundstück von ca. 600 qm, das von den Bewohnerinnen als private Anbaufläche genutzt wird.

Zuletzt geändert: 26.01.2018 18:50