Die Schreinerei in Bukavu

Die erste Werkstatt in der Schule in Muku

Die Schreinerei entstand 2005 ursprünglich in Muku für den Bau der dortigen Schule. Drei Holzhütten für die Klassenräume und ihre Inneneinrichtung konnten so kostengünstig gebaut werden. Bis 2010 bleib die Schreinerei als selbstverwaltetes Ausbildungsprojekt in Muku.

Ehemalige Soldaten bzw. Kindersoldaten lernten so die Grundzüge des Schreinerhandwerks. Die Ausbildung leitete ein erfahrener Schreiner.

Der Umzug nach Bukavu

Heute befindet sich die Schreinerei an einer belebten Straße im Zentrum von Bukavu, wo sich die gefertigten Möbel leichter verkaufen lassen.

Nach wie vor bildet die Schreinerei ehemalige Kindersoldaten zu Schreinern aus. Zunehmend zählen auch jugendliche Binnenflüchtlinge zu den Auszubildenden. Jeweils 10 bis 14 junge Männer durchlaufen die Ausbildung, die sechs Monate dauert.

Möbel für die neuen Projekte in Burhale und Muku

Ausbilder und Auszubildende der Schreinerei haben auch die Holzhäuser der Frauenkooperative Burhale gebaut.

In zwei Großaufträgen produzierte die Schreinerei 2016 und 2019 die Schulbänke für jeweils drei Klassen in den beiden Schulneubauten in Muku.

Auftragsfertigung für Kunden in Bukavu

Da die Schreinerei sich durch den Verkauf von Möbeln finanziert, also die anfallenden Kosten für Löhne, Material und Steuern selbst trägt, wurde lediglich die Miete für die Werkstatt in Bukavu von der Initiative Kongo e.V. übernommen.

Nach der Devise „Hilfe zur Selbsthilfe“ sind wir bestrebt, die Schreinerei in den nächsten Jahren in die Lage zu versetzen, die Miete für Werkstatt und Ausstellungsraum selbst aufbringen zu können. Dies wird ab 2020 der Fall sein.

Das Büro der Partnerorganisation IKO

Das Koordinationsbüro unseres kongolesischen Partners Initiative Kongo pour les orphelins asbl befindet sich ebenfalls im Gebäude der Schreinerei. Das Büro macht zugleich die Buchhaltung der Schreinerei.

Zuletzt geändert: 27.02.2021 14:48